Sprachreisen als Bildungsurlaub

 

Was ist Bildungsurlaub?
Bildungsurlaub ist der gesetzlich anerkannte Anspruch von Beschäftigten auf Freistellung von der Arbeit zum Zweck der politischen oder beruflichen Weiterbildung. Während dieser Zeit wird der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber regulär weiterbezahlt. Die inhaltlichen Bereiche des Bildungsurlaubs sind nicht speziell vorgeschrieben, solange sie in irgendeiner Weise einen Nutzen für den aktuellen Arbeitsplatz erfüllen. Besonders beliebt und oft gewählt als Bildungsurlaub sind Sprachreisen, bei denen man seine Fremdsprachenkenntnisse im Ausland verbessert. Die Inanspruchnahme des Bildungsurlaubs stellt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Win/Win-Situation dar, denn beide profitieren vom Know-how-Zuwachs: der Arbeitgeber durch das neu erworbene Wissen, das dem Unternehmen zur Verfügung steht, der Arbeitnehmer durch die Gewissheit, auf diese Weise auch mit zunehmendem Lebensalter fachlich auf aktuellem Stand zu sein.

 

Wer kann Bildungsurlaub beantragen?
In 14 von 16 Bundesländern (Ausnahmen: Sachsen und Bayern) haben Arbeitnehmer Rechtsanspruch auf Bildungsurlaub, wobei dieser in Thüringen und Baden-Württemberg auch nicht gesetzlich verbrieft ist. Bedingung ist oft eine Mindestgröße des Betriebs und eine Mindestdauer des Beschäftigungsverhältnisses. In Baden-Württemberg beispielsweise müssen Angestellte seit mindestens zwölf Monaten im Betrieb sein, in Nordrhein-Westfalen sind es sechs Monate. In den meisten Bundesländern können auch Auszubildende Bildungsurlaub nehmen, hier gehen die Regelungen aber auseinander: Oftmals ist der Bildungsurlaub hier auf politische Bildung beschränkt.

 

Wie stelle ich einen Antrag bei meinem Arbeitgeber?
Der Bildungsurlaub wird vom Arbeitnehmer beim Arbeitgeber eingereicht. Dieser hat auch das endgültige Entscheidungsrecht darüber, ob der Antragssteller von der Arbeit freigestellt wird oder nicht. Der Antrag muss schriftlich erfolgen und es müssen alle Unterlagen beiliegen, die belegen, dass der ausgewählte Kurs als Bildungsurlaub im jeweiligen Bundesland anerkannt ist. In den meisten Bundesländern muss der Antrag mindestens sechs Wochen vor Kursbeginn eingereicht werden.

 

Wie viele Tage Bildungsurlaub stehen mir zu?
Generell stehen Arbeitnehmern fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr zu. Im Saarland sind es sechs Tage, wobei hier die Sonderregel besteht, dass der Arbeitnehmer höchstens für drei Tage bezahlt freigestellt wird. In vielen Bundesländern ist es möglich alle zwei Jahre zehn Tage Bildungsurlaub am Stück zu nehmen.

 

Welche Ansprüche werden an den Bildungsurlaub gestellt?
Der Gesetzgeber legt spezielle Voraussetzungen für Sprachkurse fest, damit sie als Bildungsurlaub anerkannt werden. Hier geht es um Kriterien wie Anzahl der Unterrichtsstunden. In den meisten Fällen muss ein Pensum von 30 Wochenstunden à 45 Minuten erfüllt werden. Abgesehen davon gelten in jedem Bundesland individuelle Ansprüche für die Anerkennung. Nordrhein-Westfalen schreibt z.B. vor, dass Kurse maximal 500 Kilometer von der Landesgrenze entfernt stattfinden dürfen. Im Allgemeinen werden Sprachreisen als Bildungsurlaub anerkannt. Ob der jeweilige Kurs wirklich anerkannt wird erfragen Sie am besten beim Veranstalter. Wenn Sie eine Sprachreise von mehreren Wochen machen, können Sie auch nur einen Teil davon als Bildungsurlaub deklarieren.

 

Wer trägt die Kosten?
Während des Bildungsurlaubs zahlt der Arbeitgeber das Gehalt des Arbeitnehmers weiter – wie bei einem regulären, bezahlten Urlaub.
Der Arbeitnehmer trägt die Kursgebühren, Ausgaben für Lehrmittel sowie Fahrt- und Unterkunftskosten.  

 

Was, wenn der Antrag auf Bildungsurlaub abgelehnt wird?
Grundsätzlich haben Beschäftigte einen gesetzlichen Anspruch auf Bildungsurlaub. Es gibt allerdings einige Ausnahmefälle in denen der Arbeitgeber den Antrag ablehnen kann. In der Regel geht es hier um dringliche betriebliche oder dienstliche Belange oder wenn es zu personellen Engpässen kommt. Haben im gewünschten Zeitraum schon zu viele Kollegen frei, darf der Chef den Bildungsurlaub ablehnen, muss ihn aber zu einem anderen Zeitpunkt gewähren. In diesem Fall können Arbeitnehmer auch verlangen, dass der Anspruch ins nächste Jahr übertragen wird. Allgemeine betriebliche oder wirtschaftliche Gründe sind nicht ausreichend, um einen Antrag abzulehnen.


Die Frage, ob ein Sprachkurs offiziell als Bildungsurlaub anerkannt wird, ist nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch für die entsprechende Sprachschule von besonderem Interesse, da eine Zertifizierung hohes Potenzial für zusätzliche Kunden mit sich bringt.

Grundsätzlich können Sprachreisen als Bildungsurlaub anerkannt werden. Am besten informieren Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Arbeitgeber über einen geeigneten Zeitpunkt für Ihren Bildungsurlaub. Wenn Sie eine Sprachreise mit uns für Ihren Bildungsurlaub buchen möchten, sollten Sie sich mindestens zwei bis drei Monate vor Ihrem gewünschten Reisetermin anmelden, um das weitere Vorgehen in aller Ruhe planen zu können.

Neben der Bereitstellung von Informationen für Angestellte über die Voraussetzungen und Anmeldung für Bildungsurlaub, liegt unser besonderer Schwerpunkt auf der Bereitstellung von aktiver Hilfestellung für ausländische Sprachschulen bei ihrem Antrag auf Bildungsurlaub-Zertifizierung bei den zuständigen Ämtern in Deutschland